Energieeffizient Sanieren – Investitionszuschuss

(Programmnummer 430)

Um diesen Zuschuss zu erhalten ist eine Sanierung einer Eigentumswohnung bzw. eines Ein-/Zweifamilienhauses mit eigenen Mitteln oder der Kauf eines energetisch sanierten Wohnraumes mit Eigenkapital nötig. Auch einzelne Sanierungsmaßnahmen oder deren effektive Kombination werden unterstützt, sofern sie bestimmte Mindestanforderungen erfüllen.
Der Vorteil hierbei ist, dass die Eigeninvestition durch einen Zuschuss gefördert wird, keine Kredittilgung nötig ist und sowohl genutztes als auch vermietetes Wohneigentum gefördert werden kann.

Zu beachten ist, dass der Zuschuss bis zu 15.000 EUR pro Wohneinheit, je nach erreichtem KfWKreditanstalt für Wiederaufbau. KfW ist eine staatliche Bank und bietet unter anderem zahlreiche Förderprogramme in Bereichen Bau, Wohnen und Energie. Gefördert wird z.B. die energetische Gebäudesanierung, Modernisierung von Wohnräumen oder der Bau von energiesparenden Gebäuden. – Effizienzhausstandard, betragen kann und bis zu 2 Wohneinheiten begünstigt werden können. Bis zu 2.500 EUR gibt es bei einzelnen energetischen Sanierungsmaßnahmen. Die Zuschusshöhe richtet sich nach dem erreichten bzw. aufzuweisenden Energiewert des Gebäudes.
Wichtig ist, dass der Antrag vor dem Kauf bzw. Sanierungsbeginn direkt bei der KfWKreditanstalt für Wiederaufbau. KfW ist eine staatliche Bank und bietet unter anderem zahlreiche Förderprogramme in Bereichen Bau, Wohnen und Energie. Gefördert wird z.B. die energetische Gebäudesanierung, Modernisierung von Wohnräumen oder der Bau von energiesparenden Gebäuden. gestellt wird. Bei Photovoltaikanlagen findet das Programm Erneuerbare EnergienEnergien aus Quellen, die sich kurzfristig regenerieren. Im Gegensatz zu fossilen Ressourcen stehen erneuerbare (auch regenerative) Energien unbegrenzt zur Verfügung. Dazu gehören vor allem die Wind- und Sonnenenergie, die Wasserkraft, die Geothermie sowie die Energie, die durch Gezeiten entsteht. Auch die aus der Biomasse gewonnene Energie zählt zu regenerativen Energien. „Standard“ Anwendung.

Nicht förderfähig ist Wohneigentum, für das nach dem 01.01.1995 ein Bauantrag gestellt bzw. eine Bauanzeige erstattet wurde. Weiterhin werden bereits begonnene oder abgeschlossene Vorhaben nicht unterstützt. Ebenso erhalten Ferien-, Wochenendhäuser oder gewerblich genutzte Flächen keinen Zuschuss. Auch Kachelöfen, Kamine, Kaminöfen o.ä. und Kohle- und Elektroheizungen werden von der Förderung nicht begünstigt.

Finanzierungsfähige Einzelmaßnahmen

  • Erneuerung der Fenster
  • Einbau einer Lüftungsanlage
  • Austausch der Heizung (einschließlich des Einbaus einer Umwälzpumpe Klasse A und/ oder einer hocheffizienten Zirkulationspumpe
  • Planungs- und Baubegleitungsleistungen

Eine Kombination mit weiteren Förderungen (Ausnahme 151, 152) ist möglich, allerdings greift hier die 10% - Regel. D.h. liegt die Summe anderer Zuschüsse bei mehr als 10% der förderfähigen Kosten, wird der Zuschuss dieses Programms anteilig gekürzt. Die Summe aller Fördermittel darf die Sanierungs- bzw. Kaufkosten nicht übersteigen.

Weiter